VERDI RIGOLETTO
DESSAU 2021

RIGOLETTO

Oper von Giuseppe Verdi

Oper Dessau SEIT 11. SEPTEMBER 2021

Musikalische Leitung Elisa Gogou Inszenierung und Bühne Malte Kreutzfeldt Kostüme Katharina Beth Lichtdesign Miriam Damm Dramaturgie Felix Losert || mit Ólafur Sigurdarson (Rigoletto), Ania Vegry (Gilda), Costa Latsos (Duca), Rita Kapfhammer (Maddalena), Don Lee (Sparafucile); Chor und Orchester der Anhaltischen Philharmonie

Musikalische Leitung Elisa Gogou Inszenierung und Bühne Malte Kreutzfeldt Kostüme Katharina Beth Lichtdesign Miriam Damm Dramaturgie Felix Losert || mit Ólafur Sigurdarson (Rigoletto), Ania Vegry (Gilda), Costa Latsos (Duca), Rita Kapfhammer (Maddalena), Don Lee (Sparafucile); Chor und Orchester der Anhaltischen Philharmonie

Es gibt nur zwei Arten von Theater: Gutes und weniger gutes.
In Kreutzfeldts "Rigoletto" geht das Erzählen von Menschengeschichten hundertprozentig auf.
Die Tragödie ist von solcher Wucht, dass man sich dem schwerlich entziehen kann.
Andreas Montag, Mitteldeutsche Zeitung, zu RIGOLETTO

GLASS ORPHÉE
DESSAU 2021

ORPHÉE

Oper von Philip Glass

Oper Dessau AB 17. SEPTEMBER 2021

Musikalische Leitung Markus L. Frank Inszenierung und Bühne Malte Kreutzfeldt Choreografie Gabriel Galindez Cruz Kostüme Katharina Beth Lichtdesign Miriam Damm Dramaturgie Felix Losert || mit Philip Jekal (Orphée), Natasha Sallès (Eurydice), Elena Fink (Princesse), Matthew Peña (Heurtebise), David Ameln (Cegeste), Don Lee (Judge) Tanz Cristiana Rauccio, Moe Sasaki, Leonor Maria Campillo,  Anna–Sanziana Beschia, Fergus Adderley, Martin Anderson

Musikalische Leitung Markus L. Frank Inszenierung und Bühne Malte Kreutzfeldt Choreografie Gabriel Galindez Cruz Kostüme Katharina Beth Lichtdesign Miriam Damm Dramaturgie Felix Losert || mit Philip Jekal (Orphée), Natasha Sallès (Eurydice), Elena Fink (Princesse), Matthew Peña (Heurtebise), David Ameln (Cegeste), Don Lee (Judge) Tanz Cristiana Rauccio, Moe Sasaki, Leonor Maria Campillo,  Anna–Sanziana Beschia, Fergus Adderley, Martin Anderson

Der Abend gelingt mit fabulöser Schönheit und Intensität.
Roland H. Dippel, Neue Musikzeitung, zu ORPHÉE

INSZENIERUNGEN 2021_22

SHAKESPEARE KAUFMANN VON VENEDIG POTSDAM 03_09_21

VERDI RIGOLETTO DESSAU 11_09_21

PHILIP GLASS ORPHÉE DESSAU 17_09_21

KANDER, WEBB CABARET LIVE–FILM (WA) DESSAU 31_12_21

HUXLEY SCHÖNE NEUE WELT WIESBADEN 06_03_22

SCHILLER DON KARLOS KIEL 23_04_22

Großes Kino. Einfach sehenswert.
Fachblatt Musicals zu CABARET

Eine "Stimme von oben" meldet sich nicht. Stattdessen fällt ein riesiges weißes Leichentuch.
Das letzte einer Reihe suggestiver, überraschender Bilder, die Kreutzfeldts Inszenierung so stark, so brillant macht.

Nachtkritik zu FAUST

Dieser "Ui" ist, weit über die Region hinaus, einer der stärksten Theaterabende seit langer Zeit.
Es ist zu hoffen, die Jury des Berliner Theatertreffens schaut in Cottbus vorbei!

Kulturradio RBB Berlin zu ARTURO UI

PRESSESPIEGELPDF

GOETHE FAUST
HEILBRONN 2019

STEINBECK FRÜCHTE DES ZORNS 
KIEL 2019

WILSON WAITS BURROUGHS  BLACK RIDER
COTTBUS 2019

BRECHT DER GUTE MENSCH VON SEZUAN
POTSDAM 2018

HESSE STEPPENWOLF
HEILBRONN 2018

BRECHT ARTURO UI
COTTBUS 2018

LOHER UNSCHULD
KIEL 2017

DÜRRENMATT ALTE DAME
CHEMNITZ 2017

Image

VICTOR HUGO DIE ELENDEN
KIEL 2019

Image

BULGAKOW MEISTER UND MARGARITA
CHEMNITZ 2018

Image

DUSHE BIRKENWALD, NEBEL
DETMOLD 2016
EINGELADEN ZU DEN AUTORENTHEATERTAGEN,  DEUTSCHES THEATER BERLIN

Image

SHAKESPEARE VIEL LÄRM UM NICHTS
AUGSBURG 2018

Image

SHAKESPEARE RICHARD III
CHEMNITZ 2015

Image

TOLSTOI KRIEG UND FRIEDEN
WÜRZBURG 2015

Image

SCHILLER JUNGFRAU VON ORLÉANS
KIEL 2016

Image

BÜCHNER WOYZECK
DARMSTADT 2013



Malte Kreutzfeldt studierte Regie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin, unter anderem bei Manfred Karge, Andrea Breth, Herbert Kappelmüller (Bühnenbild) und Max Keller (Lichtdesign). Nach seiner Abschlussinszenierung übernahm er zunächst bis 2003 die Leitung des Schauspiels in Quedlinburg– Halberstadt und inszenierte dort mit Händels "Cesare in Egitto" auch erstmalig an der Oper. Weitere Arbeiten im Musiktheater folgten mit Zimmermanns "Weiße Rose" in Coburg und Wilson/Waits' "The Black Rider" am Staatstheater Cottbus. Am Staatstheater Darmstadt inszenierte er zur 200–Jahr–Feier anlässlich des Geburtstags von Georg Büchner dessen drei Dramen "Woyzeck", "Leonce und Lena" und "Dantons Tod", die erstmals an einem Tag zusammenhängend gezeigt wurden. Mit der Uraufführung des mit dem Grabbe–Preis ausgezeichneten Stückes "Birkenwald, Nebel" von Henriette Dushe wurde er zu den Autorentheatertagen an das Deutsche Theater Berlin eingeladen. Eine intensive Arbeitsbeziehung besteht außerdem mit dem Schauspielhaus in Kiel, wo bisher acht Inszenierungen entstanden sind.

Seine Bearbeitungen von Tolstois "Krieg und Frieden", Victor Hugos "Die Elenden" sowie von Bulgakows "Meister und Margarita" werden vom Verlag der Autoren in Frankfurt/M. verlegt. 

Aus einer langjährigen Zusammenarbeit mit der Deutschen Filmakademie Berlin ist unter anderem die DVD "Faszination Film" mit Daniel Brühl und Jana Pallaske entstanden; außerdem drehte er Werbe– und Imagefilme für die Industrie und nahm Lehraufträge für Schauspiel und Lichtdesign wahr.

Zuletzt brachte er mit dem Live–Theaterfilm des Musicals "Cabaret" eine Aufführung an der Oper Dessau heraus. In der laufenden Spielzeit 2021_22 inszeniert er dort Philip Glass' "Orphée" und Guiseppe Verdis "Rigoletto"; außerdem arbeitet er erneut in Potsdam und Kiel sowie erstmalig am Staatstheater Wiesbaden, wo im März 2022 Aldous Huxleys "Schöne Neue Welt" Premiere hat.


vertreten durch
AGENTUR FELIX BLOCH ERBEN, Berlin

STEFANIE SUDIK
+49 / 030 / 313 90 –28
sudik@felix-bloch-erben.de

sowie in Verlagsangelegenheiten
VERLAG DER AUTOREN, Frankfurt/M.

THOMAS MAAGH
+49 / 069 / 23 85 74 –22
maagh@verlagderautoren.de



    noch 500 Zeichen