18 _ 19


HANS–OTTO–THEATER POTSDAM

Brecht | Der gute Mensch (von Sezuan)

Die Götter suchen nach guten Menschen auf Erden. Einer schon würde reichen, dann könne die Welt bleiben, wie sie ist. Doch die Suche stellt sich als nahezu aussichtslos heraus. Denn angesichts von Not und Armut bleibt die Frage: Wie schafft man das – Gut sein? 

HANS–OTTO–THEATER POTSDAM | PREMIERE 6. OKTOBER 2018


SCHAUSPIEL HEILBRONN

Hesse | Steppenwolf

„Es ist die Geschichte eines Menschen, welcher komischerweise darunter leidet, dass er zur Hälfte ein Mensch, zur Hälfte ein Wolf ist. Die eine Hälfte will fressen, saufen, morden und dergleichen einfache Dinge, die andere will denken, Mozart hören und so weiter, dadurch entstehen Störungen, und es geht dem Mann nicht gut, bis er entdeckt, dass es zwei Auswege aus seiner Lage gibt, entweder sich aufzuhängen oder aber, sich zum Humor zu bekehren.“

Hermann Hesse an Georg Reinhart, August 1925

THEATER HEILRONN | PREMIERE 19. JANUAR 2019


SCHAUSPIELHAUS KIEL

Victor Hugo | Die Elenden – Auf die Barrikaden

„Die Revolution hatte mehr Erbarmen als die Monarchie, Bischof Bienvenu. Die Mutter, die ihr Kind stillte, nackt gebunden und vor die Wahl gestellt, das Kind vor ihren Augen töten zu lassen oder gegen ihr Gewissen ihrem Glauben abzuschwören – was sagen Sie dazu? Die Revolution hatte ihren großen Sinn, Bischof. Die Zukunft entschuldigt die Verirrungen ihres Zorns, am Ende zählt die Verbesserung der Welt.“

Victor Hugo, Les Misérables

SCHAUSPIEL KIEL | PREMIERE 1. MÄRZ 2019


BRECHT ARTURO UI
STAATSTHEATER COTTBUS, 2018

KULTURRADIO RBB BERLIN 28. JANUAR 2018

Brecht | Der Aufstieg des Arturo Ui

Einer der stärksten Theaterabende seit langer Zeit – es ist zu hoffen, die Jury des Berliner Theatertreffens schaut in Cottbus vorbei! 
Peter Claus, Kulturradio RBB

Bertolt Brecht begann 1941 im finnischen Exil mit der Arbeit an DER AUFHALTSAME AUFSTIEG DES ARTURO UI. War der Text für ihn eine satirische Bearbeitung des Aufstiegs Hitlers, wird es mit Blick auf willkürlich und diktatorisch agierende Politiker unserer Gegenwart eine hochaktuelle, pointierte, politische Farce.


BULGAKOW MEISTER UND MARGARITA
SCHAUSPIEL CHEMNITZ, 2018

Bulgakow | Meister und Margarita

Michail Bulgakow schrieb MEISTER UND MARGARITA als kritische Satire auf die Gesellschaft seiner Zeit. Mit der Erzählung um Pontius Pilatus am Tag der Kreuzigung Jesu Christi und den mysteriösen Ereignissen in der Gegenwart verknüpft Bulgakow zeitkritische und allegorische Erzählstränge. Die Utopie einer gerechten Lebenswirklichkeit wird auf tragische, zugleich wunderbar skurril–komische Weise infrage gestellt. Zu Recht gilt der Text auch heute noch als Schlüsselwerk der Moderne.


13 _ 18

Image

BRECHT DER AUFHALTSAME AUFSTIEG DES ARTURO UI
STAATSTHEATER COTTBUS, 2018
WIEDER IM REPERTOIRE AB SEPTEMBER 2018

Image

DÜRRENMATT BESUCH DER ALTEN DAME
SCHAUSPIEL CHEMNITZ, 2016
WIEDER IM REPERTOIRE AB FEBRUAR 2019

Image

DUSHE BIRKENWALD, NEBEL
SCHAUSPIEL DETMOLD, 2016
EINGELADEN ZU DEN AUTORENTHEATERTAGEN,  DEUTSCHES THEATER BERLIN

Image

SHAKESPEARE VIEL LÄRM UM NICHTS
STAATSTHEATER AUGSBURG, 2017
WIEDER IM REPERTOIRE AB OKTOBER 2018

Image

SHAKESPEARE RICHARD III
SCHAUSPIEL CHEMNITZ, 2015

Image

TOLSTOI KRIEG UND FRIEDEN
SCHAUSPIEL WÜRZBURG, 2015

Image

WAITS | WILSON | BURROUGHS BLACK RIDER
OPER KIEL, 2013

Image

SHAKESPEARE SOMMERNACHTSTRAUM
THEATER DESSAU, 2014

Image

LOHER UNSCHULD
SCHAUSPIEL KIEL, 2017

Image

SCHILLER JUNGFRAU VON ORLÉANS
SCHAUSPIEL KIEL, 2016

Image

HANDKE IMMER NOCH STURM
SCHAUSPIEL KIEL, 2015

Image

BÜCHNER WOYZECK
STAATSTHEATER DARMSTADT, 2013

Image

SCHILLER MARIA STUART
STAATSTHEATER DARMSTADT, 2013

Image

BÜCHNER DANTONS TOD
STAATSTHEATER DARMSTADT, 2013

Image

BÜCHNER LEONCE UND LENA
STAATSTHEATER DARMSTADT, 2012

Image

ECO NAME DER ROSE
FESTSPIELE BAD VILBEL, 2016


Cv

Malte Kreutzfeldt studierte Regie an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Nach seiner Abschlussinszenierung wurde er Oberspielleiter in Quedlinburg/Halberstadt. Dort entstanden über zehn Schauspielproduktionen, und mit Händels „Cesare in Egitto“ gab er in der Spielzeit 2002/03 auch sein Operndebüt. Seitdem ist er freischaffend tätig. Am Opernhaus Kiel inszenierte er Waits/Wilsons „The Black Rider“, am Staatstheater Darmstadt anlässlich des Büchner-Jahres 2013 dessen drei Dramen „Woyzeck“, „Leonce und Lena“ und „Dantons Tod“. 2016 brachte er Henriette Dushes „In einem dichten Birkenwald, Nebel“ zur Uraufführung und wurde mit dieser Arbeit zu den Autorentheatertagen an das Deutsche Theater Berlin eingeladen. Seine Bearbeitungen von Tolstois „Krieg und Frieden“ sowie von Bulgakows „Meister und Margarita“ werden vom Verlag der Autoren in Frankfurt/M. verlegt.

Aus einer langjährigen Zusammenarbeit mit der Deutschen Filmakademie in Berlin ist unter anderem die DVD „Faszination Film“ mit Daniel Brühl und Jana Pallaske entstanden. Außerdem drehte er Imagefilme für die Industrie und nahm Lehraufträge für Lichtdesign wahr.

In der Spielzeit 18_19 inszeniert er Brechts „Der gute Mensch von Sezuan“ am Theater Potsdam, Hermann Hesses „Steppenwolf“ am Theater Heilbronn sowie eine eigene Bearbeitung von Victor Hugos „Die Elenden“ am Schauspiel Kiel.


KRIEG UND FRIEDEN

nach Tolstoi

MEISTER UND MARGARITA

nach Bulgakow


_ Soundscapes



@

Ihr Name

Ihre Mailadresse

Ihre Nachricht

Beantworten Sie bitte diese kleine Frage (Spam–Schutz):


 

Weitergeben