Wenn Kreutzfeldt inszeniert, kann man sich auf einen bedachten und intelligenten Abend einstellen. 
Immer gibt es einen unaufdringlichen Dreh ins Gekonnte und Besondere.

Judith von Sternburg, Frankfurter Rundschau, zu Huxleys SCHÖNE NEUE WELT am Staatstheater Wiesbaden

DÜRRENMATT _ DIE PHYSIKER

SCHAUSPIEL CHEMNITZ AB 24. SEPTEMBER 2022


SCHILLER DON KARLOS
KIEL 2022

VERDI RIGOLETTO
DESSAU 2021

SHAKESPEARE KAUFMANN VON VENEDIG
POTSDAM 2021

GLASS ORPHÉE
DESSAU 2021

GOETHE FAUST
HEILBRONN 2019

STEINBECK FRÜCHTE DES ZORNS 
KIEL 2019

WILSON WAITS BURROUGHS  BLACK RIDER
COTTBUS 2019

BRECHT DER GUTE MENSCH VON SEZUAN
POTSDAM 2018

HESSE STEPPENWOLF
HEILBRONN 2018

BRECHT ARTURO UI
COTTBUS 2018

LOHER UNSCHULD
KIEL 2017

DÜRRENMATT ALTE DAME
CHEMNITZ 2017

Image

VICTOR HUGO DIE ELENDEN
KIEL 2019

Image

BULGAKOW MEISTER UND MARGARITA
CHEMNITZ 2018

Image

DUSHE BIRKENWALD, NEBEL
DETMOLD 2016
EINGELADEN ZU DEN AUTORENTHEATERTAGEN,  DEUTSCHES THEATER BERLIN

Image

SHAKESPEARE VIEL LÄRM UM NICHTS
AUGSBURG 2018

Image

SHAKESPEARE RICHARD III
CHEMNITZ 2015

Image

TOLSTOI KRIEG UND FRIEDEN
WÜRZBURG 2015

Image

SCHILLER JUNGFRAU VON ORLÉANS
KIEL 2016

Image

BÜCHNER WOYZECK
DARMSTADT 2013



Image

Malte Kreutzfeldt studierte Regie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin, unter anderem bei Manfred Karge, Andrea Breth, Herbert Kapplmüller (Bühnenbild) und Max Keller (Lichtdesign). Nach seiner Abschlussinszenierung übernahm er zunächst bis 2003 die Leitung des Schauspiels in Quedlinburg– Halberstadt und inszenierte dort mit Händels "Cesare in Egitto" auch erstmalig an der Oper. Weitere Arbeiten im Musiktheater folgten mit Zimmermanns "Weiße Rose" und Wilson/Waits' "The Black Rider" am Staatstheater Cottbus. Am Staatstheater Darmstadt inszenierte er zur 200–Jahr–Feier anlässlich des Geburtstags von Georg Büchner dessen drei Dramen "Woyzeck", "Leonce und Lena" und "Dantons Tod", die erstmals an einem Tag zusammenhängend gezeigt wurden. Mit der Uraufführung des mit dem Grabbe–Preis ausgezeichneten Stückes "Birkenwald, Nebel" von Henriette Dushe wurde er zu den Autorentheatertagen an das Deutsche Theater Berlin eingeladen. Eine langjährige Arbeitsbeziehung besteht außerdem mit dem Schauspielhaus in Kiel, wo bisher zehn Inszenierungen entstanden sind. Den Live–Theaterfilm Cabaret brachte er 2020_21  an der Oper Dessau zur Aufführung und erarbeitete im Jahr danach dort auch Philip Glass' "Orphée" und Guiseppe Verdis "Rigoletto". In diesem Jahr inszenierte er erstmalig am Staatstheater Wiesbaden eine eigene Bearbeitung von Aldous Huxleys "Schöne Neue Welt". Diese Arbeit wird in der kommenden Spielzeit weiterhin im Repertoire zu sehen sein.

Seine Bearbeitungen von Tolstois "Krieg und Frieden", Victor Hugos "Die Elenden" sowie von Bulgakows "Meister und Margarita" werden vom Verlag der Autoren in Frankfurt/M. verlegt.

Aus einer langjährigen Zusammenarbeit mit der Deutschen Filmakademie Berlin ist unter anderem die DVD "Faszination Film" mit Daniel Brühl und Jana Pallaske entstanden; außerdem drehte er Werbe– und Imagefilme und nahm Lehraufträge für Schauspiel und Lichtdesign wahr.


vertreten durch
AGENTUR FELIX BLOCH ERBEN, Berlin

STEFANIE SUDIK
+49 / 030 / 313 90 –28
sudik@felix-bloch-erben.de

sowie in Verlagsangelegenheiten
VERLAG DER AUTOREN, Frankfurt/M.

THOMAS MAAGH
+49 / 069 / 23 85 74 –22
maagh@verlagderautoren.de



    noch 500 Zeichen